Die Walhalla

Die Walhalla

Die Walhalla ist eine der wichtigsten Ruhmeshallen in Deutschland. Sie liegt in Donaustauf, 20 km von Regensburg entfernt.   

Erbaut wurde das klassizistische Bauwerk zwischen 1830 und 1842 unter König Ludwig I. nach Vorbild des Parthenons in Athen zur Ehrung bedeutender deutschsprachiger Persönlichkeiten. Walhalla heißt im altnordischen „Halle der Gefallenen“. 

Eine wichtige Persönlichkeit kann frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod in die Walhalla aufgenommen werden, wobei dort nicht die realen Gebeine vorzufinden sind. 

Derzeit befinden sich 128 Marmorbüsten und 64 Gedenktafeln in der Ehrenhalle, darunter Johannes Gutenberg, Wilhelm Conrad Röntgen, Albert Einstein, Johann Wolfgang von Goethe, Albrecht Dürer, Maria Theresia Kaiserin von Österreich, Katharina II. die Große, Martin Luther, Otto von Bismarck, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Richard Wagner, Richard Strauss und der Erbauer selbst Ludwig I. von Bayern. 

Aufgrund von nur wenigen noch verfügbaren Plätzen wird regelmäßig über die nächste zu ehrende Persönlichkeit debattiert…