Die Stadt Bamberg

Bamberg

Die alte fränkische Kaiser- und Bischofsstadt beherbergt einen der größten unversehrt erhaltenen Altstadtkerne Europas.

Bambergs tausendjährige Geschichte reicht bis zu ihrem Gründer und Stifter Heinrich II, Kaiser Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, zurück. Das barocke Stadtbild Bambergs wird vor allem durch seinen Dom, die Neue Residenz, die alte Hofhaltung und dem Klosterareal Michaelsberg geprägt.

Die Besonderheit der Stadt liegt aber in ihren drei Stadtteilen : die ehemals bischöfliche Bergstadt, Sitz der kirchlichen Macht, die bürgerliche Inselstadt, Herz des zivilen Lebens, und die Gärtnerstadt, die seit dem Mittelalter zum Gemüseanbau genutzt wird..

Auf der künstlichen Insel inmitten der Regnitz, die die Grenze zwischen Berg- und Inselstadt darstellt, steht das alte Brückenrathaus. Die Insel beherbergt auch wichtige Bildungseinrichtungen wie die Otto-Friedrich-Universität und gilt heutzutage als das lebendige Zentrum Bambergs.

Die kleine 70.000 Einwohner Stadt vermittelt mit ihren kleinen, verwinkelten Gassen, mit ihren mehr als 2400 denkmalgeschützten Häusern und ihren barocken Fassaden einen einzigartigen Flair. Unter den berühmten Bambergern zählen der Philosoph Hegel und der Autor E.T.A. Hoffmann.

Die Geschichte Bambergs geht jedoch hauptsächlich mit der Geschichte des Bieres einher. Mit seinen rund 60 Privatbrauereien, davon 9 im Stadtgebiet selbst, und 300 verschiedenen Bieren hat das Bamberger Land die höchste Brauereidichte der Welt.