Das Oktoberfest in München

Das Oktoberfest in München

Die „Wiesn“ ist eines der größten Volksfeste der Welt sowie das im Ausland bekannteste Aushängeschild der bayerischen Kultur. Sein Ruf führte sogar zu mehreren Nachahmungen, die weltweit größte davon befindet sich in Kitchener-Waterloo, Ontario. 

Das Münchener Oktoberfest findet seit 1810 in den zwei letzten Septemberwochen auf der Theresienwiese statt. Nach dem Einzug der traditionell gekleideten Wiesn-Wirte auf Kutschen von der Innenstadt zur Festwiese sticht um Punkt 12:00 Uhr der Oberbürgermeister das erste Bierfass an im Schottenhamel-Festzelt. Mit dem Anstich und dem Ruf „O’zapft is!“ („Es ist angezapft!“) gilt das Oktoberfest als eröffnet. 

Jedes Jahr wartet man mit Spannung darauf, wie viele Schläge der Bürgermeister macht, bis das erste Bier fließt, und es werden sogar Wetten abgeschlossen. Die beste Leistung liegt bei 2 Schlägen, es waren aber auch schon 19 Schläge erforderlich. 

Jährlich besuchen das Oktoberfest um die 6 Millionen Menschen (das Rekordjahr war 1985 mit 7,1 Millionen). Durchschnittlich werden 6 Millionen Liter des extra-gebrauten Bieres getrunken und um die 500.000 Brathendl von etwa 1.600 Kellnern serviert. 

Das größte Zelt ist das Hofbräuzelt mit 10.000 Sitzplätzen. Unterkünfte in und um München sind bereits Monate im Voraus ausgebucht. 

Briefe, die in die auf dem Oktoberfest aufgestellten Briefkästen gesteckt werden, verseht die deutsche Post mit einem Sonderstempel und sind begehrte Sammlerstücke!